Karate

Karate ( japan.: Kara = leer, Te = Hand ) ist eine fernöstliche Kampfkunst, die waffenlose Art des Kampfes, bei der der Körper für natürliche Abwehr- und Angriffstechniken geschult wird. 

Im Karate werden sämtliche Gliedmaßen für Abwehr und Angriff benutzt. Fäuste, Handkanten, Finger, Ellenbogen, Knie und Füße kommen zum Einsatz. Beim Training werden auch die stärksten Angriffe kurz vor dem Körperkontakt abgebremst und arretiert. In allen Übungsformen darf kein Angriff wirklich mit Vollkontakt zuende geführt werden. Jeder Angriff muss zwar mit voller Kraft durchgeführt, aber wenige Zentimeter vor dem Zielpunkt „arretiert“ werden. Das fordert ein sicheres Auge und höchste Präzision bei allen Körperbewegungen.

Eine besondere Bedeutung kommt dem Karate als Körperschule bei, da neben einem gleichmäßigen Entwickeln aller Muskeln eine überdurchschnittliche Gelenkigkeit und Reaktionsfähigkeit entwickelt wird. Man findet im Karate ein hervorragendes Mittel zur Schulung von Körper und Geist. Karate ist eines der wirksamsten Selbstverteidigungssysteme.

 

Karate für das alltägliche Leben

In unserer hektischen und bewegungsarmen Zeit ist Karate der ideale Sport für jedermann, um einen körperlichen und geistigen Ausgleich zu schaffen.

Durch seine vielseitigen Übungen verbessert Karate Beweglichkeit, Schnelligkeit, Reaktion, Koordination, Ausdauer, Kraft und fördert so die persönliche Fitness sowie die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Konzentration und Atemtechniken verhelfen zu einer besseren Körperwahrnehmung. 


Karate-Training

Karate steigert das Selbstvertrauen/ -bewusstsein, da es auch als effektive Selbstverteidigung angewandt werden kann. In vielen alltäglichen Situationen bleibt ein Karate-Sportler deshalb ruhig und gelassen. Karate ist ein Sport für Körper, Geist und Seele.

 

Kinder-Karate (ab 7 Jahre)